Blog

Woraus bestehen Mitesser?

Woraus bestehen Mitesser?

Dies sind erweiterte Haarfollikel mit einem gelblich-schwarzem Pfropfen auf der Haut. Da Mitesser oftmals mit Bakterien, Talg als auch einer Hornsubstanz gefüllt sind, bezeichnen Mediziner diese auch als Komedonen. Diese findet man nicht nur im Gesicht, auch andere Körperstellen können betroffen sein, wie bspw. der Rücken und auch das Dekolltée.

Meist treten Mitesser in Verbindung mit der Akne Vulgaris auf. Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit Mitesser zu bekommen um einiges höher, wenn Menschen mit einer öligen und unreinen Haut vorbelastet sind.
Mitesser bevorzugen ölige Haut

Mitesser haben nichts mit schlechter Hygiene zu tun. Dieser Mythos ist schon lange Geschichte. Richtig ist jedoch, dass die Komedonen durch übermäßige Ölabsonderungen der Talgdrüsen in den Hautporen entstehen. Und wenn dieser Hauttalg dann mit der Luft oxidiert, erhält der Mitesser dadurch seine dunkle Farbe.

Wichtig zu wissen ist auch, dass es zwei Arten von Mitessern gibt, die offenen und geschlossenen. Die geschlossenen sind ca. 1 Millimeter große hellgelb-gefärbte Knötchen unter der Haut. Die anderen hingegen sind etwa 1-2 Millimeter groß und zur Hautoberfläche hin offen und dunkel. Neigt man zu Komedonen, ist eine regelmäßige als auch gründliche Hautpflege sehr wichtig, um so auf Dauer die Menge der Mitesser zu verringern.