Blog

Wo und wie entsteht ein Mitesser?

Wo und wie entsteht ein Mitesser?

Mittesser werden oftmals auch als Komedo genannt und äußern sich meist durch kleine dunkle Punkte in der Haut. Die Hautschicht in der diese Mitesser entstehen nennt sich in der Fachsprache auch Lederhaut. An dieser oberen Hautschicht befinden sich viele kleine Drüsen die ständig eine fettige Substanz (Talg) produzieren und genau dieser Talg ist auch für die Entstehung eines Mitessers verantwortlich. Dieser Talg ist für unseren Körper sehr wichtig und für den Schutz der Haut zuständig, verursacht aber leider oftmals auch diese lästigen Mitesser. Durch kleine Kanäle in der Haut wandert der Talg nach außen und fließt meist auf natürliche Weise wieder ab.

Kommt es durch unterschiedliche Faktoren aber zu einer Verstopfung dieser Kanäle entstehen Mitesser. Diese Mitesser entstehen zum Beispiel auch, wenn die Haut unter einer starken Verhornung leidet. Auch eine übermäßige Talgproduktion der Drüsen führt zu Mitessern. Mitesser entstehen also wenn am Ausgang der oben erwähnten Kanäle eine Barriere ist, die das natürliche Abfließen des Talges verhindert. Ein Mitesser ist also nicht anders als angesammelter Talg und tritt am häufigsten im Bereich des Gesichtes auf. Diese Mitesser sind durch den Farbstoff Melanin dunkel gefärbte Pfropfen. Dunkel sind diese Mitesser deshalb, weil Melanin mit dem Sauerstoff im Körper chemisch reagiert.