Blog

Wieso Mitesser auf der Nase?

Wieso Mitesser auf der Nase?

Mitesser – das sind die kleinen schwarzen Punkte im Gesicht die niemand gerne zur Schau stellt. Sie entstehen durch überschüssigem Fett und Talg in den Hautdrüsen. Wenn die Fette oxidieren, werden sie dunkler weil dort der natürliche Farbstoff des Körpers, Melanin eingelagert ist . Daraus ergibt sich dann auch die schwarze charakteristische Farbe. Man könnte sie auch als „Pfopfen“ bezeichnen, die auf Sauerstoff chemisch reagieren, sich deshalb schwarz färben, die Hautdrüsen verstopfen und ein ungepflegtes Erscheinungsbild darstellen.

Fettige Haut ist die Antwort

Fettige Haut ist der Grund für die Entstehung von Mitessern. Im Gesicht kommen sie am häufigsten vor. Sie entstehen meint in der sogenannten „T-Zone“ (Stirn-Nase-Kinn). Auch, oder gerade in der Pubertät können Mitesser für viele Jugendliche mit unreiner Haut ein dauerhaftes Problem darstellen. Aber auch für jeden Erwachsenen ist dies ein kosmetisches Problem, welches schnell behoben werden sollte. Denn je größer die Mitesser werden, desto mehr vergrößern sich die Poren. Das hat zur Folge, dass sie schneller wieder verschmutzen und sich dadurch neue Mitesser bilden.