Blog

Pickel ist schwarz geworden

Pickel ist schwarz geworden

Neben weißen Pickel, gibt es auch Pickel, die ein wenig dunkler, fast schon schwarz gefärbt sind. Doch auch, wenn ein Pickel schwarz geworden ist, ist dieser im Grunde noch nichts Gefährliches.

Farbstoff Melanin

Ein Pickel enthält in der Mitte einen weißen Punkt. Diese Pünktchen sind in der Regel klein, durch ein wenig Druck, kann der Pickel schnell geöffnet, und das Eiter und der Talg entfernt werden. Der sogenannte Folikelausführungsgang ist jedoch geschlossen, das bedeutet, in den Pickel tritt keine Luft ein. Öffnet sich dieser, zum Beispiel durch das Ausdrücken des Mitessers, gelangt Luft hinein. Entfernt man nicht den ganzen Tag, Eiter und altes Blut, kann sich der Pickeln nicht nur entzünden, sondern durch das falsche Ausdrücken können auch unschöne Pickelnarben entstehen. Jedoch kann Luft nicht nur durch das Ausdrücken, sondern auch durch ein kleines Reißen der Haut in den Pickel gelangen. Durch die Luft kommt es dann zu einer Oxidation des Farbstoffes Melanin, welcher sich im Talg befindet.

Durch diese Oxidation färbt sich der Talg schwarz.

Ist die Fläche, die am Pickel schwarz eingefärbt ist, recht groß, liegt dies an den Fetten. Neben Eiter und Talg, befindet sich auch überschüssiges Fett im Pickel, das ebenfalls durch das Eindringen von Luft oxidiert.