Blog

Pickel ist hart geworden

Pickel ist hart geworden

Äußere Pickel sind für viele Menschen ein ästhetisches Problem, doch auch Pickel, unter der Haut sind eine unangenehme Sache, die man nicht schnell genug wieder loswerden möchte.

In den meisten Fällen sind diese Art von Pickel wesentlich schmerzlicher und brauchen meist etwas länger, bis sie wieder verschwinden.

Wenn sich der Pickel unter der Haut befindet, kann er sich verhärten, da der Eiter nicht wie gewohnt nach Außen abfließen kann. Doch auch Pickel, die auf der Hautoberfläche zu sehen sind, können sich verhärten, wenn man sie beispielsweise zu früh ausdrücken möchte. Verhärtete Pickel sind immer Anzeichen einer Entzündung, die man vorsichtig behandeln sollte.

Was dagegen tun?

Meist hilft es schon den Pickel einfach in Ruhe zu lassen. Mit einer Zugsalbe kann man an ungefährlichen Stellen im Gesicht oder den Rücken den Pickel zudem zum „Reifen“ bewegen bzw. ihn an die Hautoberfläche bekommen. Man darf die Zugsalbe jedoch niemals auf bereits offene Wunden auftragen. Nach einigen Tagen gelangt das Eiter durch die Salbe an die Hautoberfläche und man kann den Pickel nun vorsichtig ausdrücken. Danach muss die Stelle gut desinfiziert werden. Nach einigen Tagen wird der Pickel dann austrocknen und schlussendlich wieder abheilen. Danach kann man auch wieder die tägliche Salbe verwenden.