Blog

Pickel auf der Zunge

Pickel auf der Zunge

Pickel auf der Zunge sind unangenehm, denn sie stören beim Reden und Essen. Sie können recht schmerzhaft sein. Ihre Entstehung kann unterschiedliche Gründe haben. So werden nun nachfolgend nicht nur ihre Ursachen, sondern auch ihre Behandlungsmöglichkeiten beschrieben.

Was sind Pickel auf der Zunge?

Pickel auf der Zunge heißen in der medizinischen Fachsprache Aphthen. Es sind Bläschen im Mund oder im Rachen, die meist prall gefüllt und mit einer weißlich-grauen Hautschicht versehen sind. Bei Kontakt mit Fremdkörpern oder mit sauren oder scharfen Speisen können sie sehr schmerzhaft sein. Sie treten nicht nur auf der Zunge und da gerne auf der Spitze oder an der Seite auf, sondern kommen auch auf der Innenseite der Lippen, der Wangen und am Gaumen vor. Es gibt drei verschiedene Varianten.
Minor-Aphthen ist die am häufigsten vorkommende Variante. In diesem Fall treten kleine Pickel auf der Zunge sowie im Mundraum auf. 80 bis 90 Prozent der Fälle gehen auf sie zurück. Sie sind schmerzhaft, platzen aber im Normalfall nicht auf.

Major-Aphthen ist die größere Version. Sie können einen Umfang von bis zu drei Zentimeter erreichen und dringen in tiefere Hautschichten vor. Daher tun sie häufiger weh und können auch aufplatzen. Die Heilung kann mehrere Wochen dauern. Ihr Auftreten ist selten. Herpetiforme Aphthen kommen vor allem an der Innenseite der Lippe vor und ähneln Herpesbläschen. Oft treten sie in hoher Zahl gerade bei Stress auf. Sie bereiten ebenfalls so große Schmerzen wie die große Form der Aphthen auf der Zunge, heilen aber, weil sie nicht so tief ins Gewebe reichen, schneller ab. Dennoch ist diese Variante ansteckend. Küssen und ähnliches sollte dann tabu sein.

Was sind die Ursachen der Pickel auf der Zunge?

Die Hauptursache für Pickel auf der Zunge ist eine mangelhafte Mundhygiene. Werden die Zähne und die Zunge nicht oder nicht richtig gereinigt, sammeln sich Bakterien im Mundraum. Diese lösen die Mundschleimhaut auf und verursachen Entzündungen. Gerade schlechte Zähne mit Löchern werden gerne zu Sammelbecken von Bakterien, von denen aus der ganze Mundraum befallen wird.

Eine weitere Ursache für die Pickel auf der Zunge ist eine falsche Ernährung. Gerade wenn Vitamine und Mineralstoffe fehlen, zeigt sich das an der Zunge. Ein weiterer Hinweis könnten Verdauungsprobleme sein. Diese spiegeln sich im Mund wider. Ist das Immunsystem geschwächt, unter anderem auch durch eine Erkältung oder im Anschluss daran, bilden sich Pusteln im Mund. Übertragungen sind ebenfalls durch Oralsex möglich, wobei Bakterien aus dem Genital- in den Mundbereich verschleppt werden. Zudem kann die Einnahme von Antibiotika die schmerzhaften Pickel auf der Zunge verursachen. Ein weiterer Grund für sie sind Allergien und Unverträglichkeiten von bestimmten Nahrungsmitteln. So kann beispielsweise Chili, wenn es nicht vertragen wird, zu Pusteln auf der Zunge führen. Dies gilt ebenfalls für andere Gewürze oder auch säurehaltige Speisen wie Obst.

Was hilft gegen die Pickel auf der Zunge?

Am besten helfen vorbeugende Maßnahmen wie regelmäßiges Zähneputzen und eine gesunde und ausgeglichene Ernährung. Für die Mundhygiene empfiehlt sich auch der Einsatz von Zahnseide und Mundspülungen, um die Flora im Mund zu unterstützen. So werden die sich bildenden Bakterien regelmäßig entfernt und das Immunsystem wird von innen gestärkt. Mangelerscheinungen an Vitaminen und Mineralstoffen können so vorgebeugt werden, ohne dass Nahrungsergänzungsmittel geschluckt werden müssen. Bei Problemen mit der Verdauung hilft auch ein Besuch beim Arzt, um die Ursachen erfolgreich zu bekämpfen. Dabei verschwinden auch die Pickel auf der Zunge. Entstehen sie durch Oralsex, sollten die Genitalien auch zuvor gut gereinigt werden. Sind Antibiotika verantwortlich, sollte ein Arzt hinzugezogen werden. Diese Medikamente dürfen nicht ohne medizinische Rücksprache abgesetzt werden, weil sich sonst Resistenzen ausbilden können. Ist Herpes der Verursacher der Bläschen, ist das Immunsystem der Auslöser, das oftmals durch zu großen Stress beeinträchtigt ist. In diesem Fall sollte eine Überprüfung des Alltags anstehen und große Stressfaktoren reduziert werden. Ist es eine Allergie gegen Obst oder bestimmte Gewürze, so sollte man die auslösenden Nahrungsmittel meiden. Geht das nicht, empfiehlt es sich, nach dem Verzehr schnellstmöglich die Zähne und den Mundraum zu reinigen.

Wie geht man mit den Pickeln auf der Zunge um?

Egal, wie sehr sie stören: Sie dürfen nicht ausgedrückt werden. Am besten ist, einen Arzt aufzusuchen. Er kann eine Salbe verschreiben, die entsprechend der Anleitung angewandt werden sollte. Sie darf lediglich auf die Pickel auf der Zunge sowie den anderen betroffenen Stellen aufgetragen und nicht im ganzen Mundraum verteilt werden. Es hilft besonders, wenn sie so lange wie möglich einwirken kann. Das heißt, dass eine halbe Stunde lang keine Mundspülung durch Trinken etc. erfolgen sollte. Auch das Essen sollte für diese Zeit ausgesetzt werden.

Heilkräuter können ebenfalls bei der Behandlung helfen. Salbei, Arnika und Kamille unterstützen, wie Tee aufgebrüht und als warme Mundspülung verwendet, die Heilung. Der Mund sollte zwei bis drei Mal am Tag damit gespült werden. Gegen den akuten Schmerz helfen Eiswürfel oder Nelkenöl. Beides sollte einfach auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Pickel auf der Zunge bei Babys und Kindern

Bei Babys und Kindern ist die Ansteckungsgefahr größer, da sie, vor allem wenn sie klein sind, noch mehr Sachen in den Mund stecken. Bei ihnen kommen außer den genannten Varianten bei Erwachsenen noch die folgenden Krankheitsbilder hinzu.

Mundsoor zeigt sich durch gelblich weiße Beläge auf der Zunge und an der Wange. Es ist ansteckend. Hygienemaßnahmen sollten beachtet werden. Küsse auf den Mund und das Ablecken des Schnullers ist in den Fällen tabu, da die Krankheit so übertragen werden kann. Ein Gel, vom Arzt verschrieben und aufgetragen, hilft, die Hefepilze in Schach zu halten. Die erste Infektion mit Herpes kann auch Pickel auf der Zunge sowie im ganzen Mund und Fieber hervorrufen. Experten schätzen, dass 80 Prozent der Zweijährigen eine Infektion mit diesen Viren hinter sich haben, die meist symptomlos verläuft. Herpesviren sind nicht gefährlich, sondern nur unangenehm und ansteckend. Eine vom Arzt verschriebene Creme hilft gegen die Bläschen.

Die Hand-Fuß-Krankheit zeigt sich durch Pickel auf der Zunge sowie im Mundraum und ein paar Tage später durch rötliche Flecken und kleine Knötchen an Händen und Füßen des Kindes. Meist ist sie harmlos und nach einer Woche wieder vorbei. Das Essen und Trinken fällt dem Kind in dieser Zeit schwer. Die Krankheit kann mit einem kühlenden Gel behandelt werden.

sick woman shows her tongue © vladimirfloyd – Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.