Blog

Pickel auf der Nase

Pickel auf der Nase

Mitesser und Pickel auf der Nase sind nicht nur unästhetisch, sie sind auch schmerzhaft! Was aber tun? Sie sofort ausdrücken und desinfizieren, sie austrocknen oder kaschieren und warten, bis sie von alleine verschwinden?

Pickel auf der Nase: Du bist nicht alleine!

Schwarze Pünktchen und rötliche Pusteln um und auf der Nase drücken und sind unschön! „Hast Du Pickel auf der Nase, siehst Du aus wie ‚ n Osterhase“, spottet der Volksmund. Wer spottet, hat den Schaden aber meist selbst. 80 Prozent aller 12- bis 25-Jährigen leiden unter Pickeln und Mitessern auf ihrem Riechorgan. Die fiesen Punkte und Buckel entstehen durch Verstopfung der Talgdrüsen bei erhöhter Talgproduktion. Diese ist bei Jugendlichen eine ganz normale Begleiterscheinung der Hormonumstellung.

Auch auf der Nase von Erwachsenen können sich hormonbedingt Pusteln und Mitesser bilden. Da die Östrogenproduktion bei Frauen in der zweiten Hälfte des Monatszyklus abnimmt, neigt ihre Haut dann vermehrt zu Mitessern. Auch Alkohol- und Zigarettenkonsum begünstigt das Verstopfen der Hautporen und die Pickelbildung, ebenso Stress, ungesunde Ernährung und die Einnahme von Medikamenten.

Mitesser oder Pickel?

Mitesser sind schwarze Pünktchen auf der Nase, die beim Ausdrücken aus dem Talgkanal weißlichen Talg absondern. Sie sind eine leichte Form der Akne, der Verstopfung der Hautdrüsen. Der schwarze Punkt auf der Nasenhaut bildet sich durch Einwirkung von Bakterien, die sich an der Hautoberfläche zersetzen. Da Mitesser sich gerne in der T-Zone des Gesichts – Nase, Stirn, Kinn – ausbreiten, sind Nasenflügel und Nasenwurzel von ihnen besonders häufig betroffen.

Pickel auf der Nase sind noch lästiger und schwerer zu entfernen. Sie zeigen sich als Beulen, die rot anlaufen und wehtun. „Reife“ Pickel bilden häufig einen weißen Pfropf aus Eiter, auch Whitehead genannt. Pickel sind Entzündungen der Talg- beziehungsweise Schweißdrüsen der oberen Hautschicht. Pickel auf der Nase sind leider besonders auffällig. Zwischen der dünnen Nasenhaut, dem Nasenbein und dem Nasenknorpel ist nämlich nicht viel Spielraum. So werden die Pickel auf der Nase sichtbar nach oben gedrückt.

Schmerzhaft und unangenehm: Pickel in der Nase

Entzündete, verstopfte Hautdrüsenkanäle in der Nase können zu Pickeln in den Nasenlöchern führen. Diese sind drucksensibel und tun häufig weh. Vor allem Schnupfen und Grippeinfekte sind für Pickel in der Nase häufig Auslöser. Pickel innerhalb der Nase sollte man niemals ausdrücken. Sie sollten auch nicht oberflächlich desinfiziert werden. Da die Schweißdrüsenkanäle entzündet sind, kann die Desinfektion die Bakterien sonst im umliegenden Hautgewebe verteilen und die Entzündung sich ausbreiten.

Mitesser und Pickel auf der Nase: Wie kann ich sie entfernen?

Pickel auf der Nase sollte nie einfach ausgedrückt werden. Ihr Eiterherd reicht häufig bis in die Lederhaut, sodass bei Blutungen Bakterien in die Blutbahn gelangen und Blutvergiftungen auslösen können. Entzündete Pickel können lediglich mit Zinksalbe betupft und über Nacht abgedeckt werden. Die Zinksalbe zieht den Eiter aus dem Entzündungsherd und begünstigt die Heilung.

Mitesser sind schwarz oder braun gefärbt und sandkornartig eingekapselt. Sie haben sich bereits zersetzt und sind verhärtet. So können Mitesser manuell, unter zu Hilfenahme eines Tüchleins, vorsichtig herausgedrückt werden. Danach sollte man die Nasenhaut reinigen, je nach Hauttyp mit einem alkoholhaltigen oder alkoholfreien Gesichtswasser.

Am besten ist es, Pickel auf der Nase und Mitesser gar nicht erst entstehen zu lassen. Die tägliche Reinigung mit einer milden Waschlotion und regelmäßige Hautpeelings entfernen überschüssige Talgreste. Anschließend sollte die Nase mit Gesichtswasser abgetupft und typgerecht eingecremt werden. Vorhandene Pickel können mit einem Pickelstift kaschiert und ausgetrocknet werden.

Wie können Männer Mitesser auf ihrer Nase entfernen?

Männerhaut hat ihre eigenen Gesetze. Pickel um die Nase entstehen bei Jungs und Männern teils hormonbedingt, teils infolge stärkerer Gesichtsbehaarung. Denn Mitesser bilden sich häufig um Haarwurzeln, deren Drüsen verschmutzt sind. Männerhaut sollte deshalb morgens und abends, besonders aber vor jeder Rasur, gründlich mit einer ph-neutralen Waschlotion gereinigt werden. Nach der Rasur beruhigt ein Gesichtswasser die gereizte Haut. Hyaluron- oder mineralhaltige Cremes pflegen die Pickeln neigende reife Männerhaut ebenso wie die von Frauen typgerechter als reichhaltige Antifaltencremes.

Eiterpickel in und auf der Nase

Unschöne Eiterpickel in und auf der Nase kennzeichnen die fortgeschrittene Entzündung. Eitrige Pickel sollten nur im Notfall aufgestochen werden, dann aber mit einer desinfizierten Nadel. Anschließend sollte man sie mit Teebaumöl desinfizieren. Regelmäßige Salzpeelings um die Nase verhindern die Eiterpickel-Bildung. In der Nase sollte man die Pickel belassen. Meerwasser-Nasenspray, unterstützt durch Vaseline, unterstützt das Abschwellen der Entzündung.

Akne auf der Nase

Akne ist die hormonbedingte Erkrankung der Talgdrüsen um Nase und Gesicht und am Körper. In den meisten Fällen wird Akne auf der Nase nach dem Prozess der Hormonumstellung von selbst abheilen. Bis dahin hilft die typgerechte Reinigung und Pflege. Wichtig ist auch, sich gesund zu ernähren. Akne-Patientinnen und -Patienten sollten bei der Ernährung darauf achten, gesättigte Fettsäuren so weit wie möglich zu meiden. Also Finger weg von Fast food, fetthaltigen Brotaufstrichen und rotem Fleisch!

Mitesser von der Nase entfernen

Wer Mitesser um die Nase herum entfernt, sollte die empfindliche Nasenhaut zunächst sanft reinigen. Wohltuend ist ein Peeling. Danach hilft ein Dampfbad mit Kamille, die Hautporen zu erweitern. Nach dem sanften Ausdrücken der Mitesser mithilfe eines Holz- oder Wattestäbchens sollte die entzündete Stelle mit Teebaumöl behandelt werden.

Alte Hausmittel zum Entfernen von Pickeln auf der Nase

Wer seine Pickel auf der Nase bekämpfen und dabei sparen will, kann auf altbewährte Hausmittel zurückgreifen. Das Abreiben der Nasenhaut mit verdünntem Apfelessig ersetzt das Gesichtswasser. Apfelessig regeneriert auch die Haut und mindert die Narbenbildung infolge von Akne. Er eignet sich auch prima zur Anwendung als Dampfbad. Ein Salz-Zitronensaft-Peeling ist bei Akne ideal, milder ist ein Kaffeesatz-Peeling. Eine regelmäßig aufgetragene Maske aus Eigelb und Honig ersetzt die teuere Heilerde-Maske gegen Pickel auf der Nase. Grüner Tee beruhigt die Haut nach der Pickel-Behandlung

Auch der Mythos der Pickelentfernung mit Vaseline stimmt! Allerdings sollten nur Mitesser, keinesfalls entzündete Pickel auf der Nase, mit Vaseline vorbehandelt werden. Natron, mit Wasser vermengt, massiert danach Mitesser einfach weg. Auf eine Behandlung der Pickel auf der Nase mit zerstoßenem Aspirin sollte man verzichten: Acetylsalicylsäure wirkt zwar entzündungshemmend, reizt aber die Schleimhäute. Preiswert ist es, sich gesünder zu ernähren: Chips, Rotwein und Co. sollten nur noch zu besonderen Anlässen angerührt werden. Dann sagen die Pickel auf der Nase schnell „Ade“…

Pretty blonde pressing blackhead on her nose © lightwavemedia – Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.