Blog

Pickel an den Armen | Ernstes Hautleiden oder nur kosmetisches Problem?

Pickel an den Armen | Ernstes Hautleiden oder nur kosmetisches Problem?

Hautleiden in Form von Pickeln treten normalerweise bevorzugt im Gesicht auf. Doch die lästigen Pusteln können sich auch durchaus an anderen Körperstellen, wie zum Beispiel an den Armen zeigen. Ob nun im arm- und schulterfreien Cocktailkleid, im Fitness-Studio oder Schwimmbad – rote Pickel und ein raues, unebenes Hautrelief an den Oberarmen sind nicht nur lästig oder gar schmerzhaft, sie sehen einfach unschön aus.

Ursachen der Hautveränderung

Für die Entstehung der Pickel an den Armen gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die als Auslöser angesehen werden können. Häufig verbirgt sich hinter den Pickeln am Arm eine Form der Akne, die bevorzugt während der Pubertät auftritt und sich neben dem Gesicht auch auf die Arme ausbreiten kann. In den meisten Fällen verschwinden die Pickel dann auch wieder, wenn die Pubertät durchlaufen wurde. Ausnahmsweise aber kann diese Form der Hautkrankheit schon früher auftreten, zum Beispiel nach einer Medikamenten- oder Hormonbehandlung (Cortison, Geschlechtshormone).

Doch auch Erwachsene jenseits der Adoleszenz können unter den hässlichen Pickeln am Arm leiden. In der letzten Zeit taucht immer häufiger das Krankheitsbild der Akne medicamentosa auf. Auslöser ist hier die Unverträglichkeit eines oder mehrerer Wirkstoffe in Medikamenten. Wie bei der schweren Form der Akne cong lobata verändern sich die Pickel am Arm zu stark entzündeten Knoten und Pusteln, die die große Gefahr der Narbenbildung bergen. Betroffene sollte sich also unbedingt auf etwaige Unverträglichkeiten bei Medikamenten testen lassen.

Schulmedizinisch nicht ganz unumstritten ist die Erkenntnis, das Störungen des Verdauungssystems, wie zum Beispiel Verstopfung, Einfluss auf das Hautbild haben können und zu den unschönen Pickeln am Arm führen. Nicht zu vergessen sind genetische Faktoren, wie zum Beispiel die Neigung zu fettiger Haut, die Pickeln am Arm Vorschub leisten. Auch die Seele beeinflusst das Hautbild: Ängste und Unsicherheiten, Stress und Ärger können Pusteln und Pickel am Arm begünstigen. Chemische Substanzen wie Chlor, Brom oder Jod sind ebenfalls häufiger Auslöser. Meist treten die Pickel an den Armen als Folge einer Art „Vergiftung“ auf, wenn die Stoffe eingeatmet oder in hoher Dosierung in den Magen-Darm-Trakt gelangten.

Kommt die Haut an den Armen häufig mit Öl- oder Teerprodukten in Berührung, wie es bei Arbeitnehmern in der Ölförderungs-, Motoren- oder Bauindustrie der Fall ist, steigt auch die Gefahr, dass sich Pickel am Arm und im Gesicht bilden. Nicht zuletzt können sich auch unter dem Einfluss von zu viel Sonnenlicht, oder auch bei Sonnenallergie akneartige Pickel am Arm entwickeln. Aber auch allgemeine allergische Reaktionen, wie zum Beispiel auf Waschmittel, haben unter Umständen auslösende Wirkung.

Entzündliche Pickel am Arm – häufigste Ursache: Akne!

Es bilden sich entzündlich gerötete Knötchen, die normal abheilen, allerdings auch oft vereitern und später sogar zu Narben führen. Dabei gibt es unterschiedliche Verlaufsformen. Die mildeste Form ist die „Akne comedonica“. Sind mehrere entzündlich veränderte Pickel am Arm vorhanden, spricht man von Akne papulosa oder papulopustulosa. Manche Betroffene haben unter einer schweren Form wie der Akne conglobata zu leiden. Hier kommt es zu starken Entzündungen. Es entstehen große, rote Knoten und Pickel an den Armen, die vereitern und sogar blutig werden können.

Juckende Pickel am Arm – oft Zeichen einer ernsthaften Hauterkrankung

Juckreiz ist eine typische Begleiterscheinung vieler Hauterkran­kungen. Eine stark juckende Hautkrankheit beispielsweise ist die Neuro­dermitis, die oftmals auf dem Ellbogengelenk und an der Innenseite des Ellenbogens lokalisiert wird. Allergien auf Insektenstiche oder ein Windpocken-Aus­schlag können ebenfalls Schuld an Pusteln, Bläschen und Pickeln auf dem Arm sein. Pickel auf den Armen, die sich zu großflächigeren Quaddeln ausweiten, deuten auf einen Ausschlag hin. Der medizinische Fachbegriff dafür lautet Exanthem. Solche Exantheme sind meist die Folge allergischer Reaktionen, aber auch von Krankheiten wie Nesselsucht. Die wässrigen Bläschen der Nesselsucht jucken stark oder brennen und sind häufig an der Unterseite der Arme zu finden.

Pickel am Arm bei Kindern – nicht immer harmlos

Bei Kindern oder auch sehr empfindlichen Erwachsenen kann sich eine Chlorakne nach häufigen Schwimmbadbesuchen zeigen, vor allem in Hallenbädern, deren Wasser zur Desinfektion meist sehr stark gechlort ist. Dagegen ist die wahrscheinlich durch mütterliche Hormone ausgelöste, harmlose Neugeborenenakne eine vorübergehende Hautkrankheit mit roten Pickelchen und Flecken, die in den ersten Monaten auftritt und nach ein paar Wochen von selbst wieder verschwindet. Weniger harmlos sind kleine Rötungen, Schuppen- oder Pickelbildungen an den Armen, wenn sie durch Pilzbefall hervor gerufen wurden. Auch durch Viren – und Bakterien verursachte Hautinfektionen haben bei dem noch unfertigen Immunsystem von Kindern leichtes Spiel.

Behandlungsmöglichkeiten

So vielgestaltig die Ursachen für die unschönen, lästigen und manchmal auch weniger harmlosen Pickel am Arm sind, so zahlreich sind die Möglichkeiten sie auch wieder los zu werden. Zur Behandlung von Akne werden vom Hautarzt medizinische Cremes oder Lotionen verschrieben. Sie erzielen oft eine gute Wirkung. Die Dauer der Anwendung sollte mit dem Arzt ge­nau abgesprochen werden, denn manche Präparate enthalten zum Beispiel Breitbandantibiotika, die nicht für eine Dauertherapie geeignet sind.

Mädchen nehmen manchmal die Pille mit Antiandrogenen. Die Hormone verbessern das Hautbild. Bei sehr schweren Verlaufsformen, wie der Akne cong lobata, müssen eventuell Medikamente einge­nommen werden, zum Beispiel Antibiotika oder spezielle Vitamin-A-Säure-Präpa­rate, bei Frauen unter Umständen Hormone. Die Therapie darf nur unter ärztli­cher Kontrolle erfolgen. Gilt die Verdauung als Ursache für rissige Haut und Pickel am Arm, empfiehlt sich die Phytotherapie. Blutreinigungstees dienen der Entschlackung, die sich dann auf die Qualität der Haut auswirkt.

Auch die klassische, chinesische Medizin, kurz TCM genannt, hält Behandlungsmethoden bereit. Dabei spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Speisen, die beispielsweise Hitzequalität haben, wie Pfeffer, Ingwer, Knoblauch, Pe­peroni und Zimt sollen gemieden werden. Mahlzeiten dürfen nicht scharf angebraten oder frittiert werden. Empfehlenswert: Lebensmittel mit neutralem bzw. kühlem Tempe­raturverhalten, beispielsweise Birne, Broccoli, Früchtetee, Honigmelone, Apfel, Champignons, Mandarine, schwarzer Tee, Tofu und andere. Entzündeten Pusteln und Pickeln an den Armen kann man auch mit essigsaurer Tonerde zu Leibe rücken, sofern die Ursachen dafür harmlos sind. In der Aromatherapie sorgen Essenzen aus der Kamille, Lavendel, Patschouli, Pfefferminze, Rosmarin, Sandelholz, Teebaum, Wacholder, Zeder und Zypresse dafür, dass Hautunreinheiten und Pickel an den Armen wieder verschwinden.

Um den Juckreiz bei akutem Hautausschlag, chronischem Ekzem, Exanthem oder ande­rer Erkrankungen zu lindern, gibt es gut wirksame Medikamente, die auf die Haut aufgetragen werden, zum Beispiel Puder oder Schüttelmixturen. Bei allergischen Reaktionen und auch bei Nesselsucht helfen überwiegend Gele, Lotionen oder Cremes mit Cortison und so ge­nannten Antihistaminika. Juckreizstillende Antihistaminika gibt es auch als Tabletten, Tropfen oder Sprays. Bei Sonnenallergien leisten Salzwasserkompressen gute Dienste.

Ob harmloser Natur oder durch Krankheit hervor gerufen – Hautkrankheiten, wie Pickel an den Armen sind nicht nur schmerzhaft und lästig, sondern auch aus kosmetischer Sicht für die Betroffenen äußerst unangenehm und die Wirksamkeit einer Behandlung kann dauern. In dieser Zeit kann die Benutzung eines Camouflage Make-Up zur Abdeckung unschöner Pickel und Pusteln gute Dienste leisten.

Fazit:

Lästige Pickel am Arm und selbst hartnäckige Hauterkrankungen lassen sich mit der richtigen Strategie und Pflege wirkungsvoll bekämpfen und erfolgreich lindern.

Young woman suffering from itch of mosquito bites © Stasique – Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.