Blog

Pickel am After

Pickel am After

Pickel am Po sind nicht lustig, weil sie nicht nur hässlichen aussehen, entzündete sorgen dafür, dass es beim Sitzen zu argen Schmerzen kommen kann. Befinden sich die Pickel in der Pobacke können sich diese ferner entzünden und werden noch größer. Bildet sich ein Pickel ist das nicht weiter schlimm, problematisch wird es dann, wenn sich diese vermehren und verbreiten. Da sich in diesem Bereich viele Bakterien aufhalten, entzünden sich offene Hautstelle noch schneller als in anderen Körperregionen. Taucht ein Pickel auf, ist doppelte Hygiene angesagt, um schlimmeres zu verhindern.

So entstehen Pickel am After

Wie überall entstehen Pickel am After durch die bekannte Ursache, die Haut produziert Talg in den Talgdrüsen und dieser wird durch offene Poren abgetragen. Sind diese verstopft, kommt es zu Pickel. Der Talg vermehrt sich in den Poren und entzündet sich, aus diesem Grund entsteht Eiter der als Eiterpickel erkennbar ist. Viele glauben jedoch, der Eiter befindet sich nur in dem Teil der herausragt, dabei ist die Pore noch viel tiefer und dort befindet sich ebenso Eiter. Aus diesem Grund sollte man die Pickel nicht ausdrücken, weil sich dennoch Restmengen darin befinden und sich diese noch mehr entzünden, weil Bakterien hineingeraten. Warum die Pickel gerade am Po entstehen, kann keiner sagen. Der Körper versucht einfach, dort seinen Talg loszubekommen, wo es gerade notwendig ist. Natürlich begünstigt eine schlechte Ernährung die Talgproduktion, jedoch kann man nicht gezielt gegen Po Pickel ankämpfen. Meist tauchen sie überall auf, mal am Dekolleté, dann wieder im Gesicht. Es kann jedoch sein, dass du die Pickel selbst überträgst. Wenn du dir häufig ins Gesicht greifst oder an anderen Stellen am Pickel rumdrückst, überträgst du den Pickel direkt an andere Stellen. Beispiel: Du drückst einen Pickel aus und kratzt dich nachher am Po, schon hast du ihn übertragen. Wir Menschen checken es erst gar nicht, dass wir ständig die Viren und Bakterien selbstständig hin und hertransportieren. Deswegen gilt, immer die Hände waschen, wenn du dich irgendwo aufkratzt oder direkt in offenen Wunden greifst.

Hautunreinheiten am After verhindern

Vorbeugen ist immer besser als leiden. Du kannst Pickel generell verhindern, indem du dich gesund ernährst und geeignete Unterwäsche trägst. Manche Leute bekommen Pickel, weil sie synthetische Wäsche tragen. Setze auf Baumwolle und sorge beim Waschen dafür, dass wirklich alle Bakterien verschwinden. Ab 90° Kochwäsche oder verwende einen speziellen Hygienespüler, dann kannst du auch bei 40° waschen. Das ökologische Waschen ist auch ein Problem der Neuzeit. Es ist natürlich sinnvoll, die Umwelt zu schonen, nur leider werden dabei nicht alle Viren und Bakterien abgetötet. Somit wird die Waschmaschine selbst zu einer Brutstätte. Wenn du nicht immer heiß waschen möchtest, reinige die Maschine wenigstens ab und zu, sodass du deine Bakterien nicht von einem Teil zum anderen überträgst. Manche bekommen Pickel aufgrund des Waschmittels oder wegen chemischer Seifen. Probiere hier verschiedene Möglichkeiten aus und Teste dich durch, bis du deine optimalen Produkte findest. Reinigungsmittel fürs Gesicht kannst du auch an anderen Stellen verwenden. Ebenso lohnt sich ab und an ein Peeling für deinen Po. Im After solltest du das nicht verwenden, aber Außen ist das kein Problem.

Erste Hilfe bei Pickel im/am After

Wenn sich ein Pickel am Po bemerkbar macht, musst du nicht viel tun. Verwende am besten Zinkcreme und lass ihn ruhen. Falls er wirklich schmerzt, könntest du ein Pflaster draufkleben, aber nicht zu lange, sonst bekommt die Hautstelle zu wenig Sauerstoff. Falls du Pickel im After wahrnimmst, solltest du immer dafür sorgen, dass du trocken bist. Zieh eine Bauwollunterwäsche an und wisch dich nach dem Toilettengang wirklich trocken. Schmerzt der After stark, kannst du es mit einem Kamillentee versuchen, in dem du auch Baden kannst. Falls keine Besserung eintritt, wäre ein Gang zum Arzt zu empfehlen, weil sich die Pickel sonst ausbreiten. Gerade im Analbereich ist es gefährlich, weil die offenen Hautstellen ständig mit Bakterien in Berührung kommen, deswegen ist Hygiene hier wichtig. Nimm für Unterwegs am besten Feuchttücher mit und definieren die Stelle so oft wie möglich, dass sich die Bakterien nicht weiter vermehren können. Im Akutfall kannst du leider nicht viel tun. Schmerzt der Po in der Nacht, leg dich am besten seitlich hin oder am Bauch. Das beruhigt ungemein und ansonsten, pflege deinen After wie auch den Rest des Körpers. Verwende sanfte Cremes und ernähre dich generell gesund. Dann sollte das Problem von alleine verschwinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.