Blog

Ist Pickel ausdrücken eine Sucht?

Ist Pickel ausdrücken eine Sucht?

Viele Menschen, die Pickel haben, möchten am liebsten jeden Pickel ausdrücken, schon wenn sie die ersten Anzeichen spüren. Dieses Verhalten hat aber nichts mit einer Sucht zu tun, es geht auf das natürliche Bedürfnis zurück, die Haut glatt, sauber und unbeschädigt zu halten, weil das ein Zeichen für Gesundheit und Attraktivität ist. Leider hat das Bedürfnis, Pickel auszudrücken und damit zu entfernen zur Folge, dass die betroffenen Stellen mit den Fingern berührt und die Haut gequetscht wird, was zu unschönen Entzündungen und Rötungen der Haut führt. Der Pickel wird dann noch auffälliger und kann kaum noch mit einem Abdeckstift verborgen werden.

Was sollte unbedingt beachtet werden, wenn ein Pickel stört?

Ist ein Pickel im Entstehen und noch nicht eitrig, hilft oft das Betupfen mit einem Anti-Pickel-Stift, damit er sich zurückbildet. Unbedingt sollte das Berühren mit vorher nicht gewaschenen Fingern vermieden werden. Eine sorgfältige Reinigung der Gesichtshaut morgens und abends mit speziellen Produkten für die fettige, unreine Haut sollte Bestandteil der täglichen Pflege sein. Mit ein wenige Selbstbeherrschung lässt sich der natürliche Drang, die Pickel auszudrücken beherrschen, hierbei hilft Ablenkung durch Sport und Freizeitaktivitäten aller Art. Wer abgelenkt ist, denkt nicht so viel an die Pickel und lernt, mit diesem Problem zu leben.