Blog

Ist Heilerde gut gegen Pickel?

Ist Heilerde gut gegen Pickel?

Die Heilerde kann zur unterstützenden Behandlung von Pickel verwendet werden. Bei regelmäßiger Anwendung wird das Hautbild verfeinert und neuen Pickel vorbeugt. Mit der spürbaren Tiefenwirkung der Heilerde wird die Durchblutung der Haut verbessert, der Stoffwechsel angeregt und die Wundheilung, besonders bei entzündeten Pickel, unterstützt. Die besondere Zusammensetzung von Spurenelementen und naturreinen Mineralien zeichnen die Heilerde aus. Beim Kauf der Heilerde gegen Pickel muss darauf geachtet werden, dass diese frei von chemischen Zusätzen ist. Da die Heilerde ein natürliches Produkt ist, sind bei der Behandlung der Pickel keine Nebenwirkungen zu erwarten.

Minerale helfen bei Pickeln

Die Heilerde verfügt über eine besondere mineralische Struktur. Aufgrund dieser Struktur bindet die Heilerde Talg, Fett sowie Wundsekrete und die darin ungelösten und gelösten Stoffe und Bakterien. Auf diesem Prinzip beruht auch die intensive Wirkung der Heilerde auf die Haut. Die Heilerde wird in Pulverform angeboten und mit Wasser zur äußerlichen Anwendung vermischt. Im Handel sind auch bereits fertige Einmalportionen erhältlich. Die Heilerde wird bei Pickel in Form von Peelings oder Gesichtsmasken verwendet. Die Heilerde wird auf das Gesicht aufgetragen und beginnt im Anschluss zu trocknen. Bei diesem Vorgang nimmt die Heilerde die Verunreinigungen und die abgestorbenen Hautschuppen auf. Danach muss das Gesicht gründlich mit Wasser gereinigt werden.