Blog

Erste Hilfe bei Pickeln

Erste Hilfe bei Pickeln

Ein Pickel hat die Eigenschaft, im unpassendsten Moment zu erscheinen. Das ist ärgerlich und die Gedanken gehen sofort dahin, wie der Pickel schnell entfernt werden kann. Ausdrücken ist die denkbar schlechteste Lösung, Überschminken wäre eine Möglichkeit, die jedoch das Problem nicht wirklich beseitigt. Was aber hilft wirklich, um einen Pickel schnell und nachhaltig zu beseitigen?

Den Pickel über Nacht verschwinden lassen

Günstig ist es, wenn noch etwas Zeit für die Pickelentfernung zur Verfügung steht. Zeigt sich ein Pickel beispielsweise am Abend, kann die Nacht zum Bekämpfen desselben genutzt werden. Gegen Pickel gibt es einige einfache Mittel, die eigentlich jeder im Haus hat. Ein natürliches Anti-Pickel-Mittel ist Knoblauch. Sein Saft wirkt antiseptisch und die Anwendung ist denkbar leicht: Eine frische Knoblauchzehe halbieren und mit einer der angeschnittenen Hälften sanft über die betroffene Stelle reiben. Dabei wird die Zehe zusammengedrückt, damit der Saft austritt. Diesen etwa 10 Minuten einwirken lassen und anschließend mit lauwarmem Wasser abwaschen. Die Behandlung wird alle ein bis zwei Stunden wiederholt und sollte bald die gewünschte Wirkung zeigen.

Zitrone ist auch gegen Pickel gut

 In Sachen Gesundheit ist die Zitrone ein Allroundtalent. Sie eignet sich sogar zum schnellen Entfernen von Pickeln. Dafür wird frischer Zitronensaft auf den Pickel gegeben. Er trocknet diesen aus. Die Betonung liegt auf frischem Zitronensaft, Konzentrat ist nicht geeignet. Jenes ist viel zu aggressiv zur Haut und zeigt zudem keine Wirkung. Für die Behandlung wird eine Zitrone in zwei Hälften geschnitten. Mit einem Wattestäbchen wird nun etwas Saft davon abgenommen und auf den Pickel aufgetupft.

Über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen mit warmem Wasser abwaschen. Der Pickel sollte nun deutlich kleiner geworden sein. Oft bleibt allerdings eine rote Stelle zurück, die ebenfalls nicht zu übersehen ist. Dagegen helfen Eiswürfel. Ein solcher wird in eine saubere Tüte getan und für 5 bis 10 Minuten an den Pickel gehalten. Das sollte ausreichen, um die Rötung soweit zurückgehen zu lassen, dass sie kaum noch auffällt.

Adstringenten sorgen für eine schnelle Heilung

Zitronensaft ist ein sogenannter natürlicher Adstringent. Ein solcher bringt die Haut dazu, sich zusammenzuziehen. Dadurch verkleinert sich der Pickel. Des Weiteren bringen viele Adstringenten andere hilfreiche Wirkungen wie etwa antibakteriell oder entzündungshemmend mit. All diese Eigenschaften helfen beim Kampf gegen Pickel. Die im Zitronensaft enthaltene Säure tötet zum Beispiel Entzündungen verursachende Bakterien auf der Haut ab. So wird nicht nur gegen den Pickel vorgegangen, sondern auch gegen die Bildung neuer Hautunreinheiten.

Eine ähnliche Wirkung entfalten die Inhaltsstoffe von Bananenschalen. Sie sind bei Insektenstichen eine gute Empfehlung. Einfach mehrmals täglich mit einer Bananenschale sanft über Haut streichen. Bald sollte sich der Stich verkleinern und schließlich ganz verschwinden.

Grüner Tee – das Powergetränk für schöne Haut

Auch mit Grünem Tee lassen sich schnelle Erfolge erzielen. Das Powergetränk ist hauptsächlich für die Schönheitspflege von innen bekannt, jedoch kann es auch äußerlich als Erste-Hilfe-Maßnahme gegen Pickel angewandt werden. Grüner Tee wirkt gleichfalls adstringierend. Zugleich sind Antioxidantien enthalten, die gegen freie Radikale und eine vorzeitige Hautalterung wirken.

Für das Anti-Pickel-Programm wird ein Teebeutel Grüner Tee benötigt. Dieser wird in heißes Wasser getaucht, bis er durchtränkt ist. Dann wird der Teebeutel auf die betroffenen Hautpartie gelegt. Dort verbleibt er 5 bis 10 Minuten, damit die Wirkstoffe in die Haut einziehen und ihre Wirkung entfalten können. Ein Abspülen ist nicht notwendig.

Hilfe aus der Drogerie und der Apotheke

Drogerien und Apotheken halten ebenfalls eine große Anzahl von Sofort-Hilfe-Präparaten gegen Pickel bereit. Bewährt haben sich:

  • Benzoylperoxid
  • Salizylsäure
  • Teebaumöl
  • Hamamelis
  • Aspirin

Benzoylperoxid wird gegen Akne auslösende Bakterien eingesetzt. Es ist in unterschiedlichen Konzentrationen in der Apotheke erhältlich. Für den Hausgebrauch empfiehlt sich eine 2,5-prozentige Lösung, da diese schonender zur Haut ist. Salizylsäure tötet gleichfalls pickelfördernde Bakterien ab. Weiterhin fördert es die Regeneration der Haut. Teebaumöl ist ein antibakterielles und entzündungshemmendes ätherisches Öl.

Für die Verwendung der vorgenannten Mittel wird mit Hilfe eines sauberen Wattestäbchens oder Wattepads ein wenig davon auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Hamamelis wird auf die gleiche Weise angewandt. Sie alle sorgen dafür, dass die Pickel kleiner werden und die Rötung zurückgeht. Bei der Verwendung von Aspirin wird eine Tablette zerdrückt und mit Wasser zu einer Paste verrührt. Davon wird mit einem Wattestäbchen so viel auf den Pickel aufgetragen, dass dieser vollständig bedeckt ist. Die Paste am besten über Nacht eintrocknen lassen. Aspirin wirkt entzündungshemmend und lässt den Pickel schnell kleiner werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.